Was ist das AKZ

Das Alternative Kulturzentrum ist ein Projekt, das von vor allem jungen Menschen aus dem Recklinghäuser Einzugsgebiet auf die Beine gestellt wurde, um eine gemeinsame Grundlage zu politischer, künstlerischer und kultureller Aktivität bieten zu können, und Interessierten das Zusammenkommen zu erleichtern. Das AKZ versteht sich als Alternative zu vermarkteten Kulturinstitutionen und möchte individuelle, selbstbestimmte Arbeit verschiedenster Aktionsformen möglich zu machen.

Praktisch bedeutet das, „die Organisation von Konzerten, Cafés, Jugendgruppen und Seminaren“ (aus der Satzung). Erklärtes Arbeitsvorhaben ist somit die Bereitstellung von Räumlichkeiten, die als Veranstaltungs-, Informations- und Anlaufstelle dienen.

Gemeinsam setzen wir uns über ökonomische, nationale und soziale Ausgrenzmechanismen hinweg und versuchen Gegenstrategien zu entwickeln, um als Teil der gesellschaftlichen Entwicklung, diese kritisch zu reflektieren und Ansatzpunkte für Alternativen zu finden. Exemplarisch ist dabei die Mitarbeit und Ideenentwicklung aller Beteiligten, um eine Auseinandersetzung mit gesellschaftsrelevanten Problemen zu ermöglichen, und gleichzeitig individuellen Bedürfnissen für Aktivität, Diskussion und Party Raum zu schaffen.

Vom Selbstverständnis her, begreift sich das AKZ als Parteiunabhängig. Das AKZ ist die Grundlage und Artikulationsmöglichkeit für alle Interessierten die Verlangen nach alternativer und kritischer Kultur und Politik haben, die sich Abseits profitorientierter Gesellschaftsordnungen und intellektueller Stagnation bewegt, und Verwendung für ihre Ideen künstlerischer, kultureller oder politischer Aktivität suchen.