Robert Paulson, Aslov Kinski & Nausae

Im August haben wir die Ehre Robert Paulson im AKZ willkommen zu heißen. Die Band ist im Sommer auf Tour mit ihrer neuen EP „Fragments“. Die fünf Jungs aus dem Osten begeistern mit schönem, zum Teil sehr ruhigem, traurigem und auch ein bisschen düsterem melodic HC.

Zusammen kommen sie mit Aslov Kinski. Deutscher Screamo vom feinsten: schleppend, emotional und viel Rumgeschreie. Eigentlich echt schon ein bisschen episch.

Aber ganz besonders freuen wir uns auf unsere Freunde Nausae, die mit sehr gefühlvollem, langsamem, drückendem Screamo um die Ecke kommen. Obwohl es ihre erste Show im AKZ ist, ist dieser Abend eigentlich ein Heimspiel für die Band.

Der Einlass beginnt ab 19.00 Uhr. Gegen 19.30 Uhr geht’s los.

Robert Paulson http://robertpaulson.bandcamp.com/
Aslov Kinski www.aslovfuckingkinski.bandcamp.com
Nausae http://nausae.bandcamp.com/

Das Konzert wird von der Stagnated Times Crew organisiert.

Zu dieser Veranstaltung gibt es eine Eventseite auf Facebook.

Von Amseln, Juwelen und Hexen

Nachdem auf dem Sommerfest schon einige Bands den Monat versüsst haben, bieten wir euch zum Ende des Juli noch ein kleinen aber fetten Leckerbissen.

Am Montag [sic!] haben wir drei hervorragende Bands auf unserer Bühne, die allesamt mit einem Akustik-Set daher kommen und obendrein noch eine Lesung mit Gerd Dembowski, auf die wir uns freuen. Ganz besonders freuen wir uns, dass die Folk-Punk Blackbird Raum aus Californien wieder bei uns spielen. Da sie nur am Montag können, haben wir uns natürlich entschlossen einfach mal ein Konzert am Wochenstart zu veranstalten.

Weiter mit dabei sind die Gembrokers, die Black Bird Raum auf ihrer Tour begleiten, ebenfalls aus dem sonnigen Californien stammen und ihre Musik selbst als Dark-Earth Folk betiteln.

Als lokalen Akt der Unterstützung hat sich die Dortmunder Singer/Songwriterin Season of the Witch breit erklärt, den beiden Bands unter die Arme zu greifen.

Sozusagen als Sahnestückchen haben wir die drei Bands um eine Lesung ergänzt, was vielleicht etwas unkonventionell scheint, unserer Meinung nach aber auf jeden Fall einen Versuch Wert ist. Gerd Dembowski, seines Zeichens Autor und Fussball-Fan-Soziologe möchte uns mit einigen Anekdoten aus seinem Leben bereichern. Er nennt das: “Kleine Gerüche von Freiheit… zwischen Zügen und Straßen entlang des Mississippi. Eine Gonzo-Lesung mit Riot Folk”.

Na wenn sich das nicht nach einem guten Montag anhört.